Quiltkult, Stich für 	StichQuiltkult, Stich für StichQuiltkult, Stich für StichQuiltkult, Stich für Stich
Quiltkult HomeQuiltkult Naht

Christa Maria Scheurich-Behrendt

Ergotherapeutin, Kursleiterin für Patchwork
Geboren 1960 in Miltenberg
Lebt und arbeitet von 1989 bis 2012 in Berlin
Seit 2013 in Warmensteinach (Fichtelgebirge)







Wie kam ich zum Quilten

Wie in meiner Kindheit üblich, habe ich als Mädchen Nähen und Handarbeiten in der Schule gelernt. Allerdings hatte ich schon mit 16 Jahren meine eigene Nähmaschine und nähte damit vorwiegend Bekleidung. Auch später, während meiner Berufsausbildung zur Ergotherapeutin, nahmen Handarbeit und textiles Gestalten umfassende Bereiche des Unterrichts ein. In dieser Zeit entstanden auch schon meine ersten Patchworkarbeiten.

Im Jahr 1996 habe ich dann, bei einer Reise nach Kanada, zum ersten Mal große Quiltdecken gesehen und war sofort von den Mustern, dem Farbenspiel und den vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten begeistert. Sechs Jahre später, auch wieder in Kanada, lernte ich beim Besuch des kleinen Museumsdorfes Sherbrooke Village in Nova Scotia eine nette ältere Dame kennen, die mir das Muster „Log Cabin“ erklärte. Bei meiner Heimreise hatte ich dann bereits alle nötigen Werkzeuge und Stoffe für meine erste Arbeit im Koffer.

Mein erster Quilt in Log Cabin heißt „Gegensätze“ und wurde 2006 fertig. Ich habe ihn mit der Maschine genäht und mit der Hand gequiltet. Hilfen und Anleitungen dazu suchte ich im Internet, fand sie allerdings nur in englischer Sprache. Aus diesem Grund habe ich in dieser Zeit auch nur mit der englische Maßeinheit Inch gearbeitet. Das Fachwissen über Quilts und Patchwork habe ich mir nach und nach autodidaktisch beigebracht. Erst im Jahr 2009 auf dem Main-Quiltfestival (das es leider nicht mehr gibt) lernte ich die Patchwork Gilde kennen und bin seitdem Mitglied.

2010 nahm ich an einem Quiltkurs bei der Volkshochschule teil. Dass ich so viele Fragen hatte, war für meine Dozentin nicht nachvollziehbar, da ich nach meinen Werken zu urteilen doch schon ein „alter Hase“ bin. Auch heute habe ich immer noch das Gefühl, noch lange nicht alles zu wissen oder zu können. Aber ich weiß, dass ich mein gesammeltes Know-how gerne weitergeben möchte. 2011-2012 habe ich eine Ausbildung zur Kursleiterin abgeschlossen.

Seit Mai 2012 bin ich mit Quiltkult in Deutschland unterwegs und gebe mein Wissen mit viel Freude u.a. in meinen Kursen „an die Frau“ weiter.

nach oben